01/514 50 2622 mechatronik@wkw.at Newsletter

Mechatronik-Lehre: Bereit für den Beruf der Zukunft

von Angelika Schmatz   ●   02.11.2022 19:00
Erfahren Sie, warum die Mechatronik der Beruf der Zukunft ist und wie Ihr Kind durch die Mechatronik-Lehre profitiert.

Roboterarm für den Beruf der Zukunft

 

 

Automatisierungstechnik, Elektromaschinentechnik & Co. Viele können sich wenig unter diesen Wortungetümen vorstellen. Sie wissen jedoch eines: Es geht um Dinge, die wichtig sind und viel Geld bringen. Oder anders gesagt: Um einen Beruf der Zukunft mit gutem Gehalt! Was hinter diesen Begriffen steckt und wie aus Ihren Kindern Mechatroniker:innen werden, erfahren Sie hier.

 

Mit der Mechatronik-Lehre in den Beruf der Zukunft starten

Ob Sie sich in der Früh einen Kaffee runterdrücken, bei einem Schranken vorm Zugübergang stehen bleiben oder ein hochkomplexes Flugsystem planen: Mechatronik bildet die Grundlage für viele Situationen in unserem Leben. Für Sachen, die unseren Alltag erleichtern, die Wirtschaft vorantreiben, und nicht zuletzt für unsere Gesundheit und Sicherheit sorgen.

 

Was versteht man eigentlich unter „Mechatronik“?

Einfach gesagt: Mechatronik ist ein Zusammenspiel von mechanischen, elektrischen und informationstechnologischen Komponenten.

 

Weiblicher Mechatroniker arbeitet am Beruf der Zukunft

 

Die zentralen Tätigkeiten von Mechatroniker:innen sind beispielswese die Inbetriebnahme, Instandhaltung, Wartung/Reparatur sowie die Erforschung und Entwicklung von zusammengefügten Bauteilen, informationstechnischer, mechanischer, elektrisch/elektronischer und pneumatischer/hydraulischer Art.

Know-How im Bereich der Mechatronik ist im 21. Jahrhundert Grundlage für eine ganze Reihe unterschiedlicher Jobs. Genau das ist auch der Grund, warum Mechatroniker:in als Beruf der Zukunft gilt. Es ist ein weitreichendes Feld, das – neben der klassischen Mechatronik-Lehre – auch in vielen anderen Lehrberufen eine wichtige Rolle spielt.

 

Wo sind Mechatroniker:innen im Einsatz?

Ihr Nachwuchs hat sich zum Beispiel schon als Kind für Flugzeuge begeistert? Dann ist vielleicht der Bereich Luftfahrzeugtechnik genau das Richtige. Als speziell ausgebildetes Fachpersonal garantieren Luftfahrzeugtechniker:innen, dass die Meisterwerke der Luftfahrt auch tatsächlich fliegen können und die hohen sicherheitstechnischen Anforderungen erfüllt werden.

 

Zwei ausgelernte Mechatroniker bedienen ein Gerät

 

In Österreich stehen vielfältige Lehrberufe auf dem Gebiet der „Mechatronik“ zur Auswahl. Experten bilden in der Mechatronik-Lehre Nachwuchskräfte für verschiedenste Querschnittsberufe der Zukunft heran. Beispielsweise in folgenden Branchen:

 

  • Maschinen- & Fertigungstechnik
  • Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik
  • Elektromaschinenbau & Automatisierung
  • Medizingerätetechnik
  • Kälte- & Klimatechnik
  • Fahrradtechnik

 

Was Mechatroniker:innen können müssen

Wer sich für eine Lehre als Mechatroniker:in entscheidet, sollte handwerklich geschickt sein, ein Grundverständnis für Technik, IT, Mathe und Physik besitzen. Ein bisschen um die Ecke denken können, schadet sicher auch nicht.

Doch viel wichtiger als das: Ein großes Interesse für diese Fachgebiete mitbringen! Denn selbst ohne vorhandenes Können, vermittelt eine Lehre, neben den theoretischen Kenntnissen, Schritt für Schritt auch die praktischen Fertigkeiten. Bestens ausgebildetes Lehrpersonal in den Berufsschulen Österreichs führt die Lehrlinge innerhalb von drei Jahren an die verantwortungsvollen Aufgaben des Mechatroniker Berufs heran.

 

Was Mechatroniker:innen verdienen

 

Gehalt für Mechatronik-Lehrlinge

Als Beruf der Zukunft ist Mechatronik auch gut bezahlt und bietet Ihren Kindern bereits früh die Erfahrung mit eigens verdientem Geld umzugehen. Wie in jedem Lehrberuf verdient man auch in der Mechatronik-Lehre jedes Jahr etwas mehr. Wie viel man tatsächlich erhält, hängt aber auch davon ab, bei welchem Betrieb und in welcher Branche man die Ausbildung macht:

 

  1. Lehrjahr: ca. 900 € pro Monat (brutto)
  2. Lehrjahr: ca. 1.000 € pro Monat (brutto)
  3. Lehrjahr: ca. 1.150 € pro Monat (brutto)
  4. Lehrjahr: ca. 1.200 € pro Monat (brutto)

 

Gehalt fertig ausgebildeter Mechatroniker:innen

Wer die Mechatronik-Lehre abgeschlossen hat, darf sich auf ein gutes Einstiegsgehalt von mind. 2.500 Euro im Monat (brutto) freuen. Nach obenhin sind wegen der hohen Nachfrage und auch dank der vielen Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung (z.B. Meisterausbildung oder Studium) kaum Grenzen gesetzt.

 

Mechatroniker schraubt an einer Platine herum

 

 Beruf der Zukunft nach der Lehre

Eine Lehre zu machen, bedeutet für Ihr Kind keineswegs eine Entscheidung zwischen praktischer Berufsausbildung und wissenschaftlichem Lernen an Universitäten. Nach einer abgeschlossenen Lehre kann mit einer einfachen Prüfung auch an sämtlichen Fachhochschulen oder Unis gelernt werden. Dort wird der Beruf der Zukunft nicht nur praktisch vermittelt, sondern hinsichtlich wissenschaftlicher Innovationen vertieft. Auch die Gründung eines eigenen Mechatronik Betriebes ist nach einer Lehre möglich.

 

Sie sehen also, dass mit einer Lehre als Mechatroniker:in viele Türen für den Beruf der Zukunft ihres Kindes geöffnet werden. Möchte Ihr Kind also aktiv am Puls der Zeit mitarbeiten und eine besonders verantwortungsvolle Rolle in der Gesellschaft übernehmen? In einem Beruf der Zukunft, der stets Potenzial nach vorne hat? Dann ist die Mechatronik-Lehre genau der richtige Schritt. Informieren Sie sich weiter auf den nachstehenden Websites:

 

 

  • Lehrbetriebe: Auf dieser Seite finden Sie alle Lehrbetriebe in Ihrer Nähe. Dazu einfach die gewünschte Berufsgruppe, das Bundesland und weitere Filter auswählen.