01/514 50 2622 mechatronik@wkw.at Newsletter

Coronavirus - AKTUELLE Informationen


WIR SIND FÜR SIE DA!

Das Innungsteam steht Ihnen telefonisch unter 01 51450-2622 oder 01 51450-2606,
sowie per Email mechatronik@wkw.at zur Verfügung.

30.03.2020
Der Härtefall-Fond, mit einem Volumen von vorerst einer Milliarde Euro, ist eine rasche Erste-Hilfe-Maßnahme der Bundesregierung für die akute finanzielle Notlage in der Corona-Krise.
Das Geld ist ein einmaliger Zuschuss und muss nicht zurückgezahlt werden.

Hier finden Sie die Förderrichtlinien.

Antragstellung


26.03.2020

aktuelle Informationen und das neue AMS-Antragsformular für Kurzarbeit finden Sie hier.

Wenn ein Dienstnehmer die Sozialpartnervereinbarung auf Grund mangelnder physischer Verfügbarkeit nicht leisten kann, wurde mit der Gewerkschaft folgendes vereinbart.

Anleitung für die Kurzarbeit-Anträge

Weitere Verschärfung bei den Mistplätzen in Wien
Vorlage Schlüsselarbeitskraft

Handlungsanleitung der Sozialpartner für den Umgang mit Baustellen
Gemäß zweier Verordnungen des Gesundheitsministers (98. Verordnung vom 15.3.2020 sowie 107. Verordnung vom 19.3.2020) sind Arbeiten auf Baustellen grundsätzlich zulässig, wenn zwischen allen Personen auf der Baustelle jederzeit ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten kann.
Falls dieser Mindestabstand bei gewissen Tätigkeiten nicht eingehalten werden kann, sind diese Arbeiten nur dann zulässig, wenn das Infektionsrisiko durch „entsprechende Schutzmaßnahmen“ minimiert wird.

In diesem Zusammenhang weisen wir auf das Factsheet „Zulässigkeit des Arbeitens auf Baustellen“ hin, das auf einer Einigung von Baugewerbe, Bauindustrie und Gewerkschaft Bau-Holz in Zusammenarbeit mit dem Zentral-Arbeitsinspektorat (Bauarbeiten und COVID-19 Maßnahmen zum Gesundheitsschutz auf Baustellen aufgrund von COVID-19) vom 26.3.2020 beruht.


 

Ab sofort wird ein tägliches Corona-Mailing an alle aktiven WKW-Mitglieder verschickt. 
Darin werden alle Corona-relevanten Themen – von Einschränkungen in Gastronomie, Handel und im Dienstleistungsbereich bis zu Fördermaßnahmen von Regierung, Stadt Wien und Wirtschaftskammer – in kompakter Form behandelt. 

Mailing 31.03.2020

Mailing 30.03.2020

Mailing 29.03.2020

Mailing 28.03.2020

Mailing 27.03.2020

Mailing 26.03.2020

Mailing 25.03.2020

Mailing 24.03.2020


Mailing 23.03.2020

Mailing 22.03.2020

Mailing 21.03.2020

Mailing 20.03.2020

Mailing 19.03.2020

Mailing 18.03.2020

Mailing 17.03.2020

Mailing 16.03.2020


Erlaubte und untersagte Dienstleistungen 
Einhaltung von vertraglichen Leistungsverpflichtungen in Zeiten der Corona-Krise

 

Pflicht zur Bekanntgabe von Leistungsstörungen bzw. Leistungsverzug 

Aufgrund der am 16.3.2020 in Kraft getretenen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie (Betretungsverbote öffentlicher Orte, Arbeitsanweisungen iSv Einhaltung von Sicherheitsabständen, Beschränkung bestimmter Leistungserbringungen u. a.) ist es vielen Gewerbetreibenden nur eingeschränkt möglich, bestehenden Leistungsverpflichtungen nachzukommen. 

Für diesen Fall trifft den aufgrund der staatlichen Maßnahmen in Verzug kommenden Gewerbetreibenden unverzüglich die Verpflichtung zur Bekanntgabe der Leistungsstörung bzw. des Leistungsverzugs gegenüber dem Auftraggeber.

Dazu wurde ein Muster zur Bekanntgabe erarbeitet, das von Mitgliedern verwendet werden kann. In jedem Fall ist jedoch darauf hinzuweisen, dass jeder bestehende Leistungsauftrag auf spezielle Verzugsklauseln zu prüfen ist, auf die im konkreten Fall einzugehen ist.

Nachdem aktuell von der Behörde Kontrollen auf Baustellen durchgeführt werden, empfehlen wir den Mitarbeitern im Außendienst, wenn diese Arbeiten "zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens“ durchführen, eine entsprechende Bestätigung (Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur) mitzugeben.


15.03.2020
Sehr geehrte Mitglieder,
liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,


Die Wirtschaftskammer ist im Krisenstab der Bundesregierung vertreten.
Für Problemfälle verhandeln wir gemeinsam mit der Bundessparte und Bundesregierung intensiv über ein größeres Wirtschaftspaket, das am 14.3.2020 präsentiert wurde.
Bei der am 13.3. stattgefundenen Pressekonferenz des Bundeskanzlers und des Innen- und Gesundheitsministers wurden u.a. Einschränkung des Kundenverkehrs im Handels- und Dienstleistungsberiech verkündet, es kommen laufend weitere Maßnahmen dazu.

 

Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung - wer ist betroffen?

Konkret ging es darum, dass der Kundenverkehr in Geschäftslokalen im Handels- und Dienstleistungsbereich (nicht erfasst ist der produzierende Bereich) aufgrund der damit verbundenen Weiterverbreitung des Coronavirus einzustellen ist. Davon ausgenommen sind Handels- und Dienstleistungen zur Sicherstellung von Leben und Gesundheit.

 

Corona-Virus: Die INNUNG an der Seite der Betriebe

Gemäß den am 15.3.2020 verkündeten Ausgangsbeschränkungen kommt es zu weiteren Einschränkungen auch für den betrieblichen Alltag. Aus Sicht der Innung ist eine Betroffenheit der Mechatroniker folgendermaßen gegeben:

1. Arbeitnehmern im Innendienst ist im Einvernehmen mit dem Arbeitgeber, soweit betrieblich möglich und wirtschaftlich vertretbar, Homeoffice zu gewähren.

2. Der Detailverkauf (Maschinen-, Fahrradhandel/Einzelhandel) ist für die Dauer der verkündeten Maßnahmen einzustellen.

3. Arbeitnehmer im Außendienst (Facharbeiter) dürfen nur dringende Aufträge ausführen. Dies gilt für Notfalldienste (Instandsetzungsarbeiten oder Wartung von Maschinen und Anlagen), um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten. Im Hinblick auf die Gesundheit ihrer Mitarbeiter obliegt es den Unternehmen eigenverantwortlich zu entscheiden, ob künftig auch bereits getätigte Aufträge von Arbeitnehmern im Außendienst (Facharbeiter) im Alleingang ausgeführt werden.

 

Der Aufenthalt außerhalb des Wohnbereichs ist ausnahmslos nur gestattet für:

1. Berufsarbeit (entsprechend den Ausführungen zur Betroffenheit, siehe oben),

2. Notwendige Besorgungen (Lebensmittel und Medikamente),

3. Hilfe für andere Personen oder

4. Spaziergänge nur einzeln oder mit Personen, mit denen man zusammenlebt.

 

Die Formulare zur Anmeldung von Kurzarbeit werden ab 16.3.2020 auf der Homepage vom AMS, wie auch nähere Information dazu verfügbar sein:

In Kürze wird auf der Homepage der Bundesinnung auch ein Formular für die Anspruchsanmeldung auf Vertragsanpassung im Fall der Unmöglichkeit zur Leistungserbringung bzw. –Erfüllung zur Verfügung gestellt.

Am 15.3. hat das Bundesministerium für Finanzen steuerrechtliche Sonderregelungen im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie veröffentlicht.

 


FAQ: WKÖ Antworten auf die häufigsten Fragen von Unternehmen
 

Überbrückungsfinanzierung: Infos für betroffene Unternehmen



Wichtige Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus

Ist Ihr Unternehmen vom Coronavirus (Covid-19) betroffen? Haben Sie konkrete Fragen zu Arbeitsrecht, Entgeltfortzahlungen oder internationalen Lieferketten?

Rufen Sie uns unter 01 51450 1010 an.

Weiter Informationen finden Sie hier.



Bildquelle: (c) WKÖ