01/514 50 2622 mechatronik@wkw.at Newsletter

Kühllagerschränke, Schnellkühler/-froster, Verflüssigungssätze und Prozesskühler

Informationen über EU-Verordnungen zu Kühllagerschränken, Schnellkühlern/-frostern, Verflüssigungssätzen und Prozesskühlern finden Sie hier.

  • Delegierte Verordnung (EU) 2015/1094 vom 05.05.2015 zur Ergänzung der Richtlinie 2010/30/EU im Hinblick auf die Energieverbrauchskennzeichnung von gewerblichen Kühllagerschränken.
  • Verordnung (EU) 2015/1095 vom 05.05.2015 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von gewerblichen Kühllagerschränken, Schnellkühlern/-frostern, Verflüssigungssätzen und Prozesskühlern.
  • Richtlinie 2009/125/EG vom 21.10.2009 zur Schaffung eines Rahmens für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte.
  • Richtlinie 2010/30/EU vom 19.05.2010 über die Angabe des Verbrauchs an Energie und anderen Ressourcen durch energieverbrauchsrelevante Produkte mittels einheitlicher Etiketten und Produktinformationen.

 

Bitte beachten Sie den jeweiligen Geltungsbereich und den jeweiligen Zeitplan der Maßnahmen:
Geltungsbereich und Zeitplan der delegierten Verordnung (EU) 2015/1094 im Hinblick auf die Energieverbrauchskennzeichnung von gewerblichen Kühllagerschränken ....
Artikel 1 Gegenstand und Geltungsbereich

  1. In dieser Verordnung sind Anforderungen an die Kennzeichnung gewerblicher Kühllagerschränke sowie an die Bereitstellung ergänzender Informationen zu diesen Produkten festgelegt.
  2. Diese Verordnung gilt für netzbetriebene gewerbliche Kühllagerschränke einschließlich solcher, die für die Kühlung von Lebensmitteln und Tiernahrung verkauft werden.
  3. Diese Verordnung gilt nicht für: Sehen Sie dazu bitte die ausführliche Auflistung a) bis n) und stellen Sie fest, ob Ihr Gerät von den Begriffsbestimmungen und dem Geltungsbereich (1) bis (3) betroffen ist.
    Artikel 3 .... Zeitplan
    Die umzusetzenden, ersten Maßnahmen beginnen ab dem 01.07.2016.

 


Geltungsbereich und Zeitplan der Verordnung (EU) 2015/1095 im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von gewerblichen Kühllagerschränken, Schnellkühlern/-frostern, Verflüssigungssätzen und Prozesskühlern.


Einleitung Absatz (4) Das fünfte Produkt des Loses Kühl- und Gefriereinrichtungen - die begehbaren Kühlräume - wurde wegen seiner besonderen Eigenschaften innerhalb der Gruppe gesondert behandelt und sollte gegenwärtig von dieser Verordnung nicht geregelt werden.
Artikel 1 Gegenstand und Geltungsbereich

 

  1. (1) Mit dieser Verordnung werden Ökodesign-Anforderungen für das Inverkehrbringen von gewerblichen Kühllagerschränken und Schnellkühlern/-frostern festgelegt. Diese Verordnung gilt für elektrische, netzbetriebene Schnellkühler/-froster und elektrische, netzbetriebene gewerbliche Kühllagerschränke einschließlich solcher, die für die Kühlung von Lebensmitteln und Tiernahrung verkauft werden.
    Sie gilt jedoch nicht für folgende Produkte: Sehen Sie dazu bitte die ausführliche Auflistung a) bis o) und stellen Sie fest, ob Ihr Gerät von den Begriffsbestimmungen und dem Geltungsbereich (1) betroffen ist.
  2. In dieser Verordnung werden ferner Ökodesign-Anforderungen
    für das Inverkehrbringen von Verflüssigungssätzen für den Betrieb bei niedriger oder mittlerer Temperatur oder in beiden Temperaturbereichen festgelegt.
    Sie gilt jedoch nicht für folgende Produkte: Sehen Sie dazu bitte die ausführliche Auflistung a) bis c) und stellen Sie fest, ob Ihr Verflüssigungssatz von den Begriffsbestimmungen und dem Geltungsbereich (2) betroffen ist.
  3. Mit dieser Verordnung werden ferner Ökodesign-Anforderungen für das Inverkehrbringen von Prozesskühlern für den Betrieb bei niedriger oder mittlerer Temperatur festgelegt.
    Sie gilt jedoch nicht für folgende Produkte: Sehen Sie dazu bitte die ausführliche Auflistung a) bis d) und stellen Sie fest, ob Ihr Prozesskühler von den Begriffsbestimmungen und dem Geltungsbereich (3) betroffen ist.
    Artikel 3 .... Zeitplan
    Die umzusetzenden, ersten Maßnahmen beginnen ab dem 01.07.2016.